Home | Impressum | Sitemap | KIT

Die Arbeitsgruppen des Teilprojektes KIM-LPS

KIM-LPS ist in Arbeitsgruppen organisiert, die entweder ein oder mehrere Arbeitspakete oder Teilaspekte davon bearbeiten. Derzeit gibt es folgende Arbeitsgruppen:

  • KIM-AG01 zu „Anforderungsanalyse / Prozessbeschreibung“
    Festlegung von Methoden und Vorgehensweisen zur Anforderungs­analyse und Prozessbeschreibung. Als Basis der Prozessbeschreibung wurden dabei Petri-Netze gewählt.
  •  KIM-AG02 zu „Architektur / Realisierungsplattform“
    Untersuchung zur Systemarchitektur und Festlegung auf eine integrierte serviceorientierte Softwarearchitektur auf der Basis des .Net Frameworks von Microsoft.
  • KIM-AG03 zu „Vorhandene Dienste / Schnittstellen“
    Erhebung vorhandener Systeme bei den Fakultäten und den zentralen Einrichtungen. Es wurde festegestellt, dass für den Integrationsansatz von KIM die Systeme der HIS, die in der zentralen Verwaltung im Einsatz sind, eine hervorgehobene Bedeutung haben.
  • KIM-AG04 zu „getStudentData“             
    Auf der Basis eines konkreten Szenarios wurde das Sicherheitskonzept von KIM entworfen.
  • KIM-AG05 zu „Prozessanalyse zu Prüfungsverwaltung“
    Geschäftsprozesserhebung des Bereiches Prüfungsverwaltung. Hier kamen die Methoden, die in AG 01 spezifiziert wurden, zum Einsatz.
  • KIM-AG06 zu „Umsetzung Soap-Dienst Prüfungsnotenerfassung“
    Anwendung der in AG 02 und AG 04 entworfenen Methoden auf ein konkretes Szenario, das in AG 05 entworfen wurde.
  • KIM-AG07 zu „Prozessanalyse Lehrveranstaltungsmanagement
    Geschäftsprozessanalyse des Bereiches Lehrveranstaltungs­manage­ment. Hier wurde gleichzeitig zur Prozesserhebung auch geprüft inwie­fern die Prozesse bereits im System „LSF“ der HIS GmbH abgedeckt werden.
  • KIM-AG08 zu „Landkarte i2map“
    Hier wurde das Konzept für die Dokumentation der Funktionalität und des Betriebsumfeldes für die KIM-iSOA entwickelt.
  • KIM-AG09 zu „Analyse Identity Management“
    Erste Analyse des Umganges mit Identitätsinformationen an der Uni Karlsruhe. Die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe stellen die Grundlage für das Teilprojekt KIM-IDM dar.
  • KIM-AG10 zu „Anforderungsaufnahme KIM Assistenzsystem für Studierende (KIM-AS)“
    Anforderungsaufnahme und Prozessanalyse des Themenbereiches Studienassistenz.
  • KIM-AG11 zu „Befragung der Studierenden zu KIM-AS“
    Das Ergebnis der Arbeitsgruppe dient der endgültigen Priorisierung der Ziele der Zielverbereinbarung anhand der Wünsche der Studierenden. Es wurden im Rahmen der Befragung auch weitere Vorschläge der Studierenden in die Projektziele mit aufgenommen.
  • KIM-AG12 zu „Analyse vorhandener Ansätze zu KIM-AS“
    Es wurden verschiedene Ansätze für ein Studienassistenzsystem analysiert. Als Ergebnis gilt festzuhalten, dass es kein umfassendes System gibt, das man übernehmen könnte.
  • KIM-AG13 zu „Begleitung des Einführungsprozesses von QIS-POS und HIS-LSF“
    Das System QIS-POS ist zum 31.01.2006 produktiv gegangen, d.h. seit dem können sich Studierende zu ausgewählten Prüfungen online anmelden und auch die Prüfungsergebnisse können direkt online in das Prüfungsverwaltungssystem eingebracht werden.
  • KIM-AG14 zu „Anforderung an ein Betriebskonzept für die KIM-iSOA“
    Es wurde ein Anforderungskatalog erarbeitet, der dem Medien- und Informationversorgungs-Centrum (MICK) der Universität vorgestellt wurde.
  • KIM-AG15 zu „KIM- Studienassistenz-System: Pilotfunktion“
    In dieser Arbeitsgruppe wurde als Pilotfunktion für einen Assistenzservice die Umrechnung einer Note zu einer ECTS Note realisiert.
  • KIM-AG16 zu „Portal für KIM Studienassistenz-System (KIM-AS)“
    Design und Konzept eines Portals für die Studierenden sollte entworfen werden.
  • KIM-AG17 zu „Evaluierung verschiedener Portallösungen für das Studierenden­portal“’
    Anhand der Ergebnisse der AG 16 werden in dieser AG verschiedene vorhandene Portalsysteme evaluiert.
  • KIM-AG18 zu „Integration eines LDAP Verzeichnisses“
    Anbindung eines LDAP Verzeichnisses an die in KIM definierte Sicherheitsinfrastruktur.
  • KIM-AG19 zu „Lehrveranstaltungsmanagement: Raumdienste“
    Zur Steuerung des Raumklimatisierung wurde ein Dienst implementiert, der die Raumbelegung aus dem Lehrveranstaltungsmanagementsystem HIS-LSF extrahiert und dem Gebäudeleitsystem zur Verfügung stellt.